Saturday, December 31, 2016

Danke 2016!


Guten Morgen :)

Einen schoenen guten freudvollen letzten Tag des Jahres :))

2016 ein Jahr
in dem viel geschah.

2016 ein Jahr
indem wurde vieles wieder klar.

2016 ein Jahr
wo ich verstand was ist für mich wahr.

Deshalb danke an alle die waren für mich da
mit einem Ja
ich weiß es sehr zu schätzen
es war und ist  immer noch ein versetzen
in ein Sein
das kann gelebt werden zusammen und allein
je nachem wie es passt
und man es lasst
einzugreifen
ins Reifen
von Entstehedem
und dem Gehenden
keinen Stein in den Weg legt
ihm eher hilft das es bleibt ein bewegt.

2016 ein Jahr das jetzt zu Ende geht
und jeder das für sich versteht
was gebraucht
und auf dem aufbaut
etwas Neues beginnt
ganz besinnt
wählen was möchte werden noch erlebt
im intuitiven belebt.

Los lass uns mutig gehen
egal was für Wind wird wehen
ins neue Jahr
lass Wunder werden wahr!

Hahaa...und noch etwas Strangeness am Ende des Jahres.

Intuition meint dazu: tja, manche leben halt gern in ihrer Illusion, lass sie ihnen.

Ja und meine Konsequenz daraus folgt.

Ich backe, da kam von innen: Teilhaben,Teil-sein eines Ganzen oder einer Gemeinschaft, setzt voraus das bestimmte Dinge passen.

Und dass, das gemeinschaftliche Sein als Ganzes etwas gemeinsames als menschliche Haltung hat, dass mit Respekt und Achtsamkeit gelebt wird.

Und das was nicht passt, loest sich irgendwann von selbst.

Nur ab und zu braucht es Klarheiten, die natuerlich manchmal ausgeprochen werden muessen.

Warum?

Weil es manchmal einfach klare Stopps braucht.

https://gedankenwelt.de/das-herz-braucht-die-vitamine-u-g-und-z-umarmungen-guete-und-zuneigung/

'Wer das Ende bedenkt, wie er den Anfang bedachte, der wird nichts verderben.'

- Laotse

Schoener Abend :)

Heute darf ich lernen, wie es ist dank reduzierter Geschwindigkeit keine Bilder zu teilen, lol...achja....

Frieden, friedliche Wege, danke Leben!

Was das fuer Wert hat, versteht man erst wenn man genau weiss, es haette alles anders kommen koennen. Umso dankbarer bin ich, fuer das wie es ist.

Denn fuer friedliche Wege in der Begegnung mit anderen sind beide beteiligt.

Deep connecting - heisst, dasein in Momenten, das eigene innere spueren und wissen was einem selbst wichtig ist, wie es in mir aussieht und daraus Raum sein fuer andere, ohne ein Helfersyndrom zu leben, sondern intuitiv wissen - der andere ist stark genug, was immer er fuer Herausforderungen hat in seinem Leben, sie zu leben und daran zu wachsen, wissen der andere hat seine Eigenstaendigkeit, seine authentische Macht zu waehlen was er leben moechte.
Selbst wenn der andere im Schmerz ist, ist da in mir ein Spueren, dieser wird rumgehen und der Mensch mit mir im Begegnungsraum findet seinen Weg.
Freier, weiter und mutiger wie zuvor.

Manchmal braucht man einfach nur die Raeume der tiefen menschlichen Verbindung.

http://compassioner.com/allgemein/die-geschichte-vom-schwarzen-punkt/

Dank der Vernetzung mit Freunden wo immer sie grad sind nochmal in Kontakt :))

Ist wunder-schoen das zu koennen :)

Macarena mit zwei Maedels, wenn Mama nur nochmal die Reihenfolge wuesste🙈

Lol...war lustig!

No comments: