Saturday, May 26, 2018

Herausforderung Umgang Angst....


....und gut gemeistert?

Lol...so langsam sickert in mir: yep gemeistert! 

Trotz mehrmaligen Routenabbruechen, weil ich nicht wagen konnte.

Und doch sehr erfüllender freudvoller Tag - dankbar :)

Das braucht noch mehrmaliges 'Nochmal-leben'.

Aye!

Anke platt, schoener Abend :)






Fortsetzung....

Die Piratin und Schöpferin haben sich etwas ausgeruht und machen sich auf die Suche nach dem Rest der Reisegruppe. Sie finden als erstes den Schöpfer und den Fährtenleser und kurz darauf stoßen auch die Forscherin und der gute Freund wieder zu ihnen. 

Sie beschliessen weiterzugehen und ein Nachtlager anzusteuern.
Steuermänner sind diesemal die männlichen Wesen und die weiblichen Gefährtinnen laufen hinter ihnen. 

Diese ganze Gemeinschaft ergibt ein wohlfühlendes Ganzes.

Es ist Energie vereint, weibliche und männliche Anteile sich ergänzend, dass lebendig sein lässt.

Sie laufen in Stille und jeder ist in sein Sein vertieft.

Die Schöpferin schaut zur Forscherin und schmunzelt, sie hat eine ganz sanfte und weiche Ausstrahlung.
Sie ist umhüllt.

Umhüllt, so fühlt sie sich auch, jedesmal wenn sie mit dem Schöpfer in einen gemeinsamen Energieraum tritt, jedesmal wenn sich Nähe einfach so ergibt ohne es erzwingen zu wollen.

Etwas natürlich schönes, dass sich manchmal von selbst ergibt, einfach so, wie das Leben es möchte.

So Momente sind Geschenke des Lebens. Geschenke des Lebens, die man nicht festhalten kann, sondern einfach nur wahrnehmen, spüren und annehmen kann.

Manches zieht sich in den gegenseitigen Bann, warum auch immer.
Vielleicht ist es eine Erinnerung an etwas, vielleicht ist es ein Erkennen, vielleicht ist es um etwas neues zu erfahren, vielleicht ist es einfach  um sich wohlfühlen und vielleicht ist es um zu wachsen.

Ein Rascheln überrascht alle in ihrem Laufen und sie bleiben stehen. Es ensteht eine kurze Ruhe, auf einmal spitzt ein Reh durchs Gebüsch, es schaut die sechs verdutzt an und möchte schon zur Flucht ansetzen, als es sich anders überlegt.

Keiner rührt sich. Das lässt das Reh mutiger werden, es versucht mit seinen Ohren etwas zu wittern, doch es nimmt keine beängstigende Signale wahr.

Langsam kommt es näher, es steuert auf die Schöpferin zu und bleibt vor ihr stehen, die Schnauze schnuppert Richtung Hand der Schöpferin. Dann raschelt hinter der Gruppe das Unterholz und das Reh flüchtet dorthin woher es gekommen war.

Sichtlich berührt von diesem Moment findet keiner Worte. Der Fährtenleser und die Piratin gehen weiter, ihnen schliessen sich die Forscherin und der gute Freund an.

Die Schöpferin steht immer noch sichtlich ergriffen von dem Erlebnis auf dem Platz der  Begegnung. Der Schöpfer tritt an sie heran, achtsam und mit einem sanften Sein, legt seinen Arm um die Schöpferin und sie umarmt ihn in einer sanften Leichtigkeit, die ihn mal wieder überrascht, diese Bandbreite von Energie der Schöpferin, überrascht ihn jedesmal aufs neue und fasziniert ihn jedesmal mehr. Er schliesst die Augen und spürt, was da ist. 

Er spürt dieses, natürliche sich wohlfühlen in ihrer Nähe, in ihrer Umgebung, er braucht sich nicht zu verstellen, er kann so sein wie er ist und doch holt die Schöpferin durch ihr Dasein immer das Beste in ihm zum Vorschein. 

Die Schöpferin kann fühlen was in ihm vorgeht und blickt ihn an: 'Danke für dein Dasein, danke für diesen Raum mit dir, danke für dieses natürliche Wohlfühlen und so sein können wie ich bin. Es berührt etwas in mir, dass immer wieder neues zeigt, neues dass ich so noch nicht erfahren habe. Neues, das mich befähigt meine Potenziale zu entfalten. Danke für diesen inspirierenden weiten Wohlfühlraum lieber Schöpfer.'

'Ich danke dir, liebe Schöpferin, es gehören immer zwei Energien dazu, etwas neues zu erschaffen.', antwortet der Schöpfer und streicht ihr durch die Haare, sie schliesst die Augen und fühlt einfach nur.
Ihr ganzer Körper entspannt und sie atmet tief aus, öffnet die Augen, nimmt seinen Kopf zwischen ihre Hände und ihre Blicke treffen sich.

Eine sehr tiefe Wärme ist in den Augen der beiden sichtbar, ein Lachen erscheint auf dem Gesicht der Schöpferin und der Schöpfer gibt es zurück, dann nimmt er ihre Hand und sie folgen den anderen, die schon ein ganzes Stück weitergelaufen sind. 

Die Begegnung mit dem Reh beinhaltet eine Botschaft, wenn es Zeit dafür ist, wird sie sich der Schöpferin eröffnen.

Fortsetzung folgt....

Gute Nacht - lol....sowas von müde, angenehm müde....yep.....

Liebes Leben, DANKE :) 

World's Most Emotional Relaxing Music | BEAUTIFUL PIANO

 


Friday, May 25, 2018

Konsequenzen ziehen....


...Linkliste von Drittanbietern habe ich alle geloescht....d.h. Bloglisten weg und Follower ebenfalls...

Danke an Blogger, die mir eins abgenommen haben: diese komplizierte Sache was und wie gesammelt wird, von dem, der mein Blog besucht als Einblendung zu machen.

Ich sehe allerdings keine IP Adressen, ist alles anonymisiert....

Das Thema ist interessant und traurig zugleich.

Naja....so ist das eben.

Schöner Abend :)

Ps: das ist mein Privater Blog....und doch betrifft es auch mich....


Wednesday, May 23, 2018

Endlich wieder warm, Storch aufm Dach und Mittwoch...


Schöner Abend :)

Endlich wieder wärmer, tut gut :)

Und gestern morgen gabs schon früh Überraschung: Storch aufm Dach, hihi...

Mal sehen ob heute noch was kommt.

Zuviel gesammeltes im Sein.

Abbauen heisst es jetzt.

Schoen warm war dann mal...hallo Gewitter....naja..


' But most survivors, including those who are functioning well - even brilliantly - in some aspects of their lives, face another, even greater challenge: reconfiguring a brain/mind system that was constructed to cope with the worst. Just as we need to revisit traumatic memories in order to integrate them, we need to revisit the parts of ourselves that developed the defensive habits that helped us to survive.'

- Bessel van der Kolk

Saturday, May 19, 2018

Maigedicht: Es ist wie es ist


'Es ist wie es ist

Es ist wie es ist,
niemals trist,
doch manchmal etwas quer
ohne Gewähr,
eins kommt zum anderen,
es sind viele Hindernisse durch und zu über wandern,
und doch,
es ist wie es ist,
niemals trist,
ich kann wählen was ich daraus mach,
was ich erschaff,
in meiner kleinen Welt,
das was zählt,
impulsgegeben aus meinem Herz,
wenn es sein muss, auch mal spüren den Schmerz,
der Kluft des anders sein,
doch auch spüren ich bin nicht allein,
denn da gibt es ganz viele Menschen um mich herum,
die schwingen mit meinem Schwung,
meine Art Tiefgang zu leben,
im sich bewegen,
auf ihren eigenen Lebenswegen,
dort wo es ist ein immer wieder begegnen.

Es ist wie es ist,
und je nachdem wie der Spiegel misst,
kommt es zum erkennen,
für mich zum innerlichen Benennen,
für mich zum innerlichen damit sein,
ohne zu wählen ein Ja oder nein,
es nicht werden lassen zu gross oder zu klein,
nüchternes gelassenes Sein,
um dann zu spüren eines langsam wachsenden Friedens,
des innerlichen Siegens,
des nicht zu reagierens
und dann zu wählen,
was wirklich gelebt werden will,
frei und weit,
bereit,
dazu jetzt endlich fähig zu sein,
für mich allein.

Es ist wie es ist,
das Leben niemals trist,
es ist mein Maßstab der misst.'

- Geschrieben und Copyright von Anke Martin