Wednesday, May 20, 2015

Mittwochsgedicht: Lassen


Lassen

Wie soll ich es lassen,
versuchen es zu erfassen
des grossen Ganzen
wenn ich die Freude spuere zu tanzen
mit den Momenten
die lassen mich sein den Beschenkten?

Wie soll ich es lassen
wenn Zeichen auf mich einprasseln
und meine Seele mich zieht
zu dem Lied
das mich tief beruehrt
und man spuert
wohin die Melodie fuehrt?

Wie soll ich es lassen
wenn das Leben selbst kann es nicht belassen
und schafft immer wieder neue Punkte
in denen springt der Funke
von Sein zu Sein
und es ist nicht mehr ein allein
sondern ein zusammensein?

Wie soll ich es lassen
wenn es das Wort hassen
nicht mehr gibt
und man stattdessen nur tief liebt?

Wie soll ich es lassen
wenn ich will nicht mehr aufpassen,
wie ich wirke
sondern mehr was mein tief authentisches Leben bewirke?

Wie soll ich es lassen
wenn aus den Massen
Begegnungen einfach herausspringen
und wollen mit mir ein Freudenlied singen?

Wie soll ich es lassen
wenn es im Nassen
des Regens
ein Regenbogen erscheint der mir zeigt es ist nicht vergebens?

Wie soll ich es lassen
wenn es aufgrund meines Egos war ein Vermasseln
und dennoch mein Herz mich schubst
nicht aus 'Ich will' Lust
sondern aus tiefstem Verstehen
trotz allem auf diesem gemeinsamen Wachstumsweg zu gehen?

Wie soll ich es lassen
wenn immer ich es will endlich lassen
wieder die Zeichen
nicht weichen
und mich immer wieder erweichen
mich dem Fluss des tief beruehrt sein hinzugeben
und ich merke wie ich dabei wirklich immer wieder von neuem anfange tiefer authentischer zu leben?

Wie soll ich es lassen
wenn Worte verblassen
in einem puren wortlosen Sein
das ist keine Pein
sondern einfach nur ein Wunder
und alles wird bunter
und nur die Augen sprechen
die ausdruecken kein Vesprechen
sondern Bereitschaft es zu leben
gemeinsam zu empfangen und zu geben
was ein Weg braucht
der nicht schlaucht
sondern traegt
und einfach nur einlaed?

Wie soll ich es lassen,
wenn mein Herz kann umfassen
mit einer Liebe
die nur einen Weg kennt wie ein Baum: neue Astaustriebe?

Wie soll ich es lassen
wenn meine Seele ist verbunden
sogar durch all die schon gesehenen alten Wunden
um sie heilen zu lassen
und mutig neues wagt
das labt 
Koerper und Geist
und das braucht kein 'beweist'?

Wie soll ich es lassen
wenn ich mich in dir selbst erkenne
ich nicht mehr vor mir selbst wegrenne
um stehen zu bleiben
und sehen was wirklich ist
und es braucht kein 'vergisst' oder 'vermisst',
denn die tiefen Beruehrungen sind immer da
und es laesst mich immer wieder waehlen ein tiefes 'Ja!'?

Wie soll ich es lassen
wenn die Freude ist zu echt
und es geht nicht ums Recht
sondern ums wertschaetzende Teilen
um zu verweilen
in gegenseitigem Raum geben
der wird immer beleben?

Wie soll ich es lassen
wenn das Leben wird es nicht belassen so wie es zur Zeit ist,
denn es misst nach Potenzial
das manchmal braucht hineingeschubste Wahl
und es fuehrt ueber Berg und Tal
sich klar zu werden
sich tief zu erden
und dann zu springen
ins Gelingen?

- Geschrieben und Copyright von Anke Martin



No comments: