Thursday, August 10, 2017

Wenn alles seinen Weg geht...


Guten Morgen :)

Schoener Donnerstag :)

Mal sehen was heute alles in Worten ausgedrueckt werden moechte.

Weiss Anke selten, wenn es kommt, kommt es ;)





Mellow being heute. Irgendwie, das Wetter, so wie es ist, geniessen.

Find es jeden Monat immer wieder interessant wie sich mein Energiehaushalt wandelt...ja zyklusbedingt...wie das eben bei Frauen so ist.

Und jetzt?
Nix, leben wie es ist.

Weniger Energievoll eben ;) 



Schöner Abend :)

19:33 to be 

Fortsetzung.....

Als sie den schattigen Wald erreicht haben, ruhen sie sich erst einmal aus und beschliessen, die Mittagshitze dort verstreichen zu lassen. Die Forscherin hat noch genug Energie und geht etwas in den Wald hinein, sie hat ein Gespür, dass sie jemanden wieder begegnen wird. Ein Weggefährte, mit dem sie ganz am Anfang der Reise einen besondern Moment erfahren durfte. 

Sie entfernt sich immer weiter von der Gruppe und findet sich auf einer Lichtung wieder. Sie setzt sich an den Rand der Lichtung, dort wo Schatten ist und beobachtet das sich im Wind sanft wiegende Gras. Das Geräusch des Windes in den Halmen hat eine meditative sehr erholsame Wirkung. Sie denkt an die erste Lichtung zurück, wo sie dem Schöpfer und seinen Gefährten begegnet sind. Ein Schmunzeln entsteht in ihrem Gesicht und sie lehnt sich entspannt an einen Baum. 
Sie geniesst die Ruhe, das Alleinsein und den Raum der sie umgibt. 
Langsam sinkt sie immer tiefer in ein Sein, dass sie das aussen nicht mehr wirklich wahrnimmt. Kurz vom einschlafen wird ihre Aufmerksamkeit auf ihre Hand gelenkt, die von etwas sanft beschnüpfelt wird. Sie bleibt ganz ruhig, denn sie spürt, wer es ist. Da ist keine Angst, pures Vertrauen, pures stillsein, sie schaut auf ihre Hand und lächelt, vor ihr liegt der Wolf, und möchte ihre Aufmerksamkeit. Er liegt auf seinen Vorderpfoten, jedoch mit genug Sicherheitsabstand, als er spürt, die Forscherin wird keinen Angriff starten, robbt er noch etwas näher und liegt jetzt ganz dicht neben ihr. Beide blicken auf die Graslandschaft auf der Lichtung. Die Forscherin wagt es vorsichtig sein Fell zu streicheln und der Wolf ist erst angespannt und lässt es dann ganz zu. Beide sind jetzt so entspannt und geniessen den Raum des Seins zusammen, wie alte Freunde. 
Dann sagt die Forscherin: ' Wie weich dein Fell ist, trotz der Wildheit der Natur in der du lebst.' Sie schaut den Wolf an, der gibt ein wohliger Laut von sich, er geniesst diese Berührungen. ' Du hast einen Grund, dass du hier bist, oder?', sagt die Forscherin. Da der Wolf nicht sprechen kann, steht er auf und positioniert sich mit der Forscherin in Augenhöhe, jetzt ist ein direkter Blickkontakt möglich und die Forscherin wird noch stiller, sie schaut dem Wolf in die Augen und nimmt die Botschaft auf, nach einer kurzen Zeit, stubst der Wolf die Forscherin an der Hand, dreht sich um und verschwindet langsam im Gras vor ihr. Die Forscherin lächelt und bedankt sich leise und still für diese Begegnung beim Leben. Die Botschaft wird dann in Wort fliessen, wenn es Zeit ist, sie erhebt sich und geht zurück zu den anderen, die immer noch ruhen. Sie sucht sich auch einen Platz und döst vor sich hin. 

Fortsetzung folgt...... 

Tz ..es ist 21:00 h und mir ist langweilig, lol....sowas gibts.

Hab zu nix Lust, gelesen hab ich schon, TV kommt nix, Musik hoeren auch keine Lust oder inspirierende Videos...

Hm, einfach auf dem Sofa liegen und sein....yep!

Dieses Grau am Himmel....seufz...nicht grad motivierend, baeh...

Naja, gibt auch so Tage/Abende.....

Was meint Intuition?

Es formt....

Aha....es formt, hihii..na dann ;)

Wobei einfach aufm Sofa rumliegen auch mal schoen ist, lol...

'Frau weiss nicht was sie will' - yep, ganz klar ertappt. Frau halt ;) Eigenhumor geht noch, gutes Zeichen :)


No comments: