Friday, August 11, 2017

Hm ja....naja...lol....



Tage wie diese...lalaaa...nur umgekehrt.

Freitag-blah oder vortanken fuer die kommende Woche?

Was meint Intuition?

Beides.

Lol...knallhart trocken ist meine Intuition ab und zu ;)

Dann ergeb ich mich mal dem 'Freitags-blah-im-Kraft-vortanken', denn Frau kann.

Aye !

Auf dem Sofa-liegende-Erkenntnis: das sich meine eigene menschliche Facetten von einem zum anderen Jahr so wandeln kann, find ich selbst krass. Und so Phasen hatte ich schon oefter, des totalen KO um danach wieder Kraft zu schoepfen und ganz andere Facetten von mir zu leben.

Wie das kommt und entsteht, ist mir selbst ein Raetsel, es kommt einfach und oft durch das Leben als Impuls losgeloest....Faszination Wachstum.

Kurzfazit: die Anke, die ich vor einem Jahr mal war, gibt es nicht mehr.

Macht mich das traurig?

Nein, denn die Wandlung des letzten Jahres war mit sehr viel Mut und Kraftakten verbunden, es freut mich tief, heute hier auf dem Sofa zu liegen und es geht mir gut. Ich bin dankbar, dass ich mir Ruhepausen goennen kann ( so wie heute ) ohne innerlichen getriebenen Stress an einer rasanten Gesellschaft teilhaben zu muessen. Hm ja, selbst wenn ich das leben wollte, setzt mir irgendwann mein HS System die Grenze. Das vieles dann halt nicht so rasant moeglich ist zu leben, ist dann so.
Ab und zu seufz ich noch darueber und doch spuer ich tief, alles in meinem Leben hat einen Sinn.


Facetten - immer wieder Thema.

Und immer wieder so faszinierend :)

Was sind deine Facetten?

Gibt es Menschen, die da sind, egal welche Facette du gerade entfaltest?

Was ich wunderschoen finde, immer wieder: einen Menschen immer tiefer kennenzulernen, eine Facette nach der anderen...wenn das Leben so will....nein darin hab ich keine Wahlpower...manche bleiben, andere gehen. Intuition piekst: und was ist mit denen wo zurueckkommen?

Hm...gute Frage...kommt selten vor, vielleicht kann ich deshalb dazu nicht direkt was schreiben.

Meist so: schneller weg als gedacht ;)

Etwas Humor musste jetzt sein.

Lachen erlaubt ;)

Vertikale Lage am Tisch wieder hergestellt ( Kreislauf brauch mal etwas Bewegung ;) )

Fortsetzung....

Die Hitze des heutigen Tages ist zunehmend und die meisten der Reisegruppe dösen noch im Schatten. Die Schöpferin hat den Impuls die Umgebung um sie herum etwas zu erforschen, es zieht sie in dieselbe Richtung wo die Forscherin schon war, sie folgt einfach ihrem inneren Gespür und landet auch an der Lichtung. Sie ist baff - eine Lichtung, die so sanft hier mittendrin liegt. Eine Stille umgibt sie, welche sich überträgt auf die Schöpferin, die ihre eigene innere Stille vertieft und weitet. Sie atmet ein und aus und fühlt sich einfach nur wohl, geborgen, getragen, friedvoll, leicht und warm. 

Sie sucht sich einen Platz am Rand der Bäume um die Lichtung zu betrachten. 

Ihr Gras wiegt sich ganz sanft im Wind und das Geräusch des Windes lässt sie schmunzeln. Der Wind hat sie zu dieser Insel geführt und sie ist tief dankbar das erleben zu können.
Hinter ihr raschelt es und sie dreht sich um, der Schöpfer kommt zu ihr und sie lächelt ihn einladend an. Er blickt auf die Lichtung und sagt: 'Hm, jetzt sind wir wieder an einem Erinnerungspunkt, wo alles begann.' Dann schaut er die Schöpferin an und ein sanftes Lachen erscheint auf seinem Gesicht voller Wärme und Dankbarkeit. Er setzt sich neben sie und blickt ebenfalls auf die Lichtung. 

Die Stille in ihm, in ihr und der Lichtung verbindet sich und es entseht eine sehr grosse tiefe Weite. 
Der Schöpfer fragt: ' Loslassen, wieviele Male hast du losgelassen, wo Potenziale dich tief berührt haben?'

Die Schöpferin schaut weiter auf die Lichtung und antwortet: ' Sehr oft und du?' Er überlegt kurz und meint: ' Ich weiss es nicht so genau, wenn ich ehrlich bin, es gab bestimmt viele Momente in denen ich Potenziale gar nicht wahrgenommen habe, hinterher vielleicht ansatzweise, es kam ja immer wieder was neues, deshalb hab ich darüber noch nie so nachgedacht.'

Die Schöpferin ist etwas irritiert, warum fragt er dann? Sie hakt nach: ' Und jetzt ist es von Bedeutung?' Er schaut sie etwas demütig schelmisch an und sagt: ' Genaugenommen, erst seit der Lichtung.' Die Schöpferin schmunzelt nun auch und lächelt, dann kommt nur: 'Hm, so so.' Sie spürt wie der Schöpfer ganz vorsichtig sich an etwas rantastet und ihre Anworten ihm wichtig sind, sie wird es achten, sie wird achtsam Antworten, dann spricht sie: ' Manchmal zeigt erst der Abstand und die Zeit was für Potenziale da wirklich waren, immer dann, wenn man etwas nicht mehr lebt, was vorher gelebt wurde und Potenziale in dem Moment nicht ganz so präsent waren. Ich kenne das, es geht jedoch immer weiter, wie du schon gesagt hast, es kommt neues.' 
Der Schöpfer schaut auf die Lichtung, gedankenverloren und antwortet auf ihr geteiltes: ' Ja, das stimmt, nur wenn gemerkt wird, es entwickelt sich was, es wächst etwas, das mit dem eigenen tiefen Sehnen in Resonanz geht und obwohl auch Angst da ist, möchte es im eigenen Leben erhalten werden. Wie kann es erhalten werden? Ohne festzuhalten?'

Die Schöpferin ist kurz still und spürt in sich hinein, es geht etwas tief mit ihr in die Resonanz. Sie möchte erst ganz spüren was es ist. 
Ihr Sitzgefährte erahnt es und lässt sie so lange still sein wie es braucht. 

Es vergeht etwas Zeit bis die Schöpferin darauf antwortet: ' Ich weiss es nicht, ich habe schon einige Begegnungen gehabt, wo ich sehr grosses Potenzial zum Wachstum gespürt habe, zu einem gewissen Teil bin ich auch gewachsen, nur war da nicht wirklich das gemeinsame drin, dieser nahe Austausch, so wie jetzt.  Es gab vereinzelte kurze Phasen, ansatzweise, die jedoch oft im loslassen endeten, weil es einfach so vom Leben her kam. So ist das Leben, ein Kommen und Gehen. Du fragst also die Unwissende, wie das geht, ich kann es nur erfühlen und dieses erfühlen sagt mir - es geht nur wenn beidseitige Offenheit gelebt ist und zwei einzelne Ja in ein gemeinsames fliessen. Wie genau das entsteht?  Ich weiss es nicht lieber Schöpfer.' 

'Danke, liebe Schöpferin, ich verstehe was du ausdrücken möchtest, auf einer tieferen Ebene, die Worte nicht ausdrücken können. Vielleicht schenkt uns ja der Weg das Wie. Ich möchte das erfahren, liebe Schöpferin und ich vermute, nein, ich spüre es in mir tief, der Lichtungsmoment war der Beginn, der Wiederbegegungsmoment auf dem Plateau hat es nur bestärkt. Diese Lichtung ist die Erinnung und die Frage an dich und mich: Was werden wir wählen?'

Die Schöpferin schaut den Schöpfer an und grinst verschmitzt, dann sagt sie: 'Hm, ja, was ist die Wahl, ich habe meine schon lange getroffen und du?'

'Hm, ja, da will ein Ja! aus mir heraus - ich habe keine Ahnung wie fordernd das Ganze wird, ich spür nur eins, der Zug ist zu stark, als das ich mich widersetzen möchte, ich könnte, ich habe es schon zu oft getan, jetzt jedoch möchte es ein ganz klares und weites JA! sein um es leben. Und du?', anwortet er.

'Mein JA! steht schon lange, tief innen und lebt für sich. Ein gemeinsames gab es noch nicht so ganz wirklich, ansatzweise ja, nur manchmal ändern sich Ja's in ein 'nicht mehr' ', sie lächelt sanft und schaut dem Schöpfer in die Augen und er begegnet ihr noch tiefer als vorher, das eine ganz tiefe Freude in ihr auslöst, sie kann sie nur nicht in Worte fassen. 
Der Schöpfer braucht keine Worte, er spürt es. 

Plötzlich raschelt das Gras und etwas kommt auf sie zu, sie sind beide etwas überrascht und sind gespannt was da zum Vorschein kommen wird. Das Rascheln wird immer lauter und zwischen den Halmen erblicken sie ein Eichhörnchen, das sie ebenfalls verdutzt anschaut, kurz innehält und dann auf den nächsten Baum flitzt, in Sicherheit. In dem Moment hören sie von oben ein Vogelschrei und sehen einen Adler kreisen. 
Der Schöpfer und die Schöpferin schauen sich beide an und lachen laut los, in tiefer befreiter Freude. 

Die Natur hat Antwort gegeben, die Stärken sind zusammengeführt, der gemeinsame Reiseweg ist nun noch tiefer verbunden als er schon war. 

Sie machen sich auf und gehen zu ihren Reisegefährten.

Fortsetzung folgt.....

Wie mich diese Fortsetzungen zu schreiben, immer wieder tief innen erfüllt, oder besser wie tief erfüllt das aus mir heraussprudelt, LOL....hm ja...

Heute ist offizieller: 'Hm, ja- TAG', lol ;)

Was macht Frau, wenn sie keine Lust hat im Regen laufen zu gehen? 

TANZEN im WOHNZIMMER, LOL!

 Hahaha....das Leben gibt Anwort: ein gutes Lied nach dem anderem im Radio....immer wieder genial, diese Synchronitäten.

Playlist:





Wenigstens ist das Radio auf Sommermodus :)

Und manchmal lässt Frau los, warum auch immer und es lebt innerlich irgendwie weiter, in Form einer Essenz.

Dankbar dafür.




Hm ja, ich hatte dann ab einem Punkt doch nochmal Energie und bin doch noch raus in den Regen. Tat sehr gut. 

Dem HS Körper Ruhe zu gönnen, lohnt sich immer, und oft kann ich nicht sagen, wie lang er das braucht. Er überrascht mich immer, dass es auf einmal wie 'klick' macht und ich hab wieder Kraft und Energie. 

So, jetzt Gute Nacht. 

Dankbares Loslassen, morgen ist auch noch ein Tag :)

  PS: ich hab heute abend was verstanden, ich habe keine Angst an innere Wurzeln, meine Wurzeln zu gehen. Alias der Schatten des menschlichen Daseins. Das macht mich vielleicht so unheimlich als Frau und kommt zu 'schneller als gedacht nicht mehr'. 
Intuitiv ist das da im Raum - intuitiv wird es wahrscheinlich gespürt ;)
 

Und jetzt? Nix, weiter gehts. Das Leben braucht beides, Licht und Schatten um Ganzheit zu leben, um erfüllt neues zu erschaffen, ohne das es von innen unbewusst sabotiert wird. 

Kurzfazit: Wer mit meiner Tiefe in Berührung kommt, wird mit seiner eigenen in Berühung kommen, je nach 'Verdrängungspotenzial' kann das ganz schön schmerzen oder unangenehm werden, es kann dann als Chance gesehen werden oder die Flucht ergriffen werden. 

Ich mag euch trotzdem noch, auch wenn die Flucht ergriffen wird, ich kann es verstehen, kein Zuckerschlecken da im Schattenbereich und doch hat es ein Riesenpotenzial altes Wundes heilen zu lassen. Niemand ist perfekt, wir machen alle Fehler, unsere Eltern wussten es auch nicht besser und gaben in ihrer Situation das Beste. Ich kann als erwachsener Mensch mit all dem Frieden schliessen anstatt im Groll zu leben. Ich habe die Wahl es zu sehen, zu verstehen und den Groll loszulassen, niemand ist Schuld, das sind alles nur Chancen sein wahres menschliches Potenzial zu entfalten. Für sich einen Unterschied zu machen, daraus zu lernen und bewusste Wahlen zu treffen.

Und die stärksten unter uns, tja, die werden dann halt mal gleich ordentlich gefordert.....das Leben gibt keine Herausforderung, für die nicht eigenverantwortlich ein Weg gefunden werden kann. 

Voraussetzung ist Mut, Kontakt zu seinem tiefesten Inneren und die Norm Norm sein lassen. Für sein Herz Wege finden, das was einem tief gut tut. 

Ich hab leicht reden?

Hm ja...nach vielen schmerzenden Erfahrungen des Aneckens, ja kann ich das leicht sagen....denn ich hab Frieden damit geschlossen. 

Einmal Einzelgängerin, oft bleibend - denn einmal selbstverantwortliches Wählen, lässt nicht mehr in die Anpassung gehen. 

Was das gesellschaftlich heisst, weiss ich. Ich geh das Risiko ein.

Es finden sich immer Weggefährten/innen und manche sind schon Jahre da, trotz meines Einzelgängertums ;) :)


No comments: