Monday, July 17, 2017

Achja..


Guten Morgen :)

Einmal schon Anspannung durch...Fachmann hat es geklaert :)

Und ich hab gemerkt, dass da Uraltkram mit hochkam...all das angesammelte was die Anlage betrifft ( lange Zeit nicht funktioniert hat ) durfte jetzt alles nochmal hochkommen und in 'alles wird gut' sich wandeln.

Denn es laeuft, guter Service ist immer wieder Gold wert.

Wie sich manches doch festsetzt...schon krass.

Naja, irgendwie wird ja alles doch irgendwie gut.

Schoener Tag :)

Liebes Leben, was leben wir heute?

Arme weit gestreckt....leben.

Erfuellt freudvoll.


Kinder in eine Richtung zu bewegen...seufz...Kind nr 1 ist eh auf seiner eigenen Route alias 'Teeniezeit'. Kind nr 2 und 3 noch ab und zu, in eine Richtung zu bewegen...heute hat jeder eine eigene Richtung, lol...Intuition meint: na gestern war es doch anfangs gut...stimmt.

Vielleicht heute ein ' Daheim-Gammel-Tag'?

Jeder seine eigene Richtung lebend....


Fundstueck im 'alles und nichts' leben.



21 Schulbuecher = 200 Euro und da ist noch keine Ausleihe dabei und noch kein Verbrauchsmaterial.....autsch.

302 Euro mit Ausleihgebühr für die Bücher vom Land...na dann.

Material seh ich dann.

Schockfaktor: 0 - jedes Jahr dasselbe

So dankbar für Schulbuchausleihe - puh! Das ging ruckzuck in die 500 Euro Marke....aye!


So ein 'Schul-ready-haken' schon mal gesetzt. Der Rest dann später....Stresslevel low halten, LOL...drei Kinder alles sortieren mit Materialüberblick, was noch da ist und was nicht, da hab ich jetzt grad keine Lust. Gibt dann Grosskampftag irgendwann dann....

"Shakti - The Feminine Power" | Srividya Nagaraju | TEDxColoradoSprings

https://www.swr.de/swraktuell/studie-der-universitaet-hohenheim-social-media-nutzung-macht-gesellig/-/id=396/did=19898062/nid=396/wv8v1r/index.html

Heute Abend klopft etwas in mir an...nach kurzem Liegen auf dem Sofa: die Sanftheit in mir, sie lebt so gar nicht die letzte Zeit....warum?

Die unvorhersehbaren Dinge pushen mich immer wieder in die 'being-tough' Position.

Um Sanftheit zu leben braucht es die Gewässer die keine rauhe See sind, sondern die das Boot sanft hin und her schaukeln ohne 'das muss erledigt werden, das ist wichtig, das ist noch nicht erledigt' usw....diese Phasen gibt es selten in meinem Leben ja, deshalb sind auch so manche Momente für mich sehr sehr wertvoll. 

Vorallem, wo all das 'erledigt-werden-müssen' keine Wichtigkeit spielt, sondern das sein im Moment.

Ich hab vorhin ein Link gelesen, da ging es ums Klettern und mentale Stärke. Ein Punkt sprach mich besonders an: 'lass den Körper klettern'. 

Ich leb das, intuitiv, ich plan keine Route, nein, ich lass mein Körper sein Ding machen, ich denk eh schon genug, lol...das ist ein Bereich, da ist mein Körper echt schlauer! Wenn ich ihn machen lasse, das machen lassen , hm ja nicht mein Stärke, wenn Frau sonst immer 'macht'. 

Bleibt oft ja auch keine andere Wahl....und es ist okay....solang ich auf meine inneren Impulse höre, mal nix zu machen und mich bewusst aus dem gesellschaftlichen Druck ausklinke, ständig etwas zu machen, ständig Aktion zu leben, hier und da hinfahren, usw. 

Selbst meine Kinder brauchen ab und zu mal rumgammeln....so wie heute. 

Schmunzel und ich hab sogar was mit allen drei zusammen gemacht, selbst wenn es nur einkaufen war, aber alle drei Kids und ich. Selten ;)

Normaler Wandel wenn Kinder wachsen und es ist okay mit mir, ich schieb kein extra Stress, wenn Kind nr 1 nicht will....manchmal lass ich das 'MACHEN'  und pushen und vertrau meiner Intuition. Auf jeden Fall haben wir in der Mutter-Sohn-Kommunikation noch keine Verhärtungen, was mir sehr wichtig ist. Er ist ein eigenständiger Mensch der sehr wach sein Leben lebt und ab und zu Impulse braucht. 

Sanftheit in meinem Leben...so Mager-wiese im tough sein...Wonder woman dauerhaft auch keine Lösung....hm ja...nur kann ich überhaupt Sanftheit zulassen?

Dazu gehört sehr viel Vertrauen dazu, in die Räume die sie mir anbieten, angeboten haben...nur konnte ich wirklich annehmen????

Ich weiss es nicht.

Ich fühl mich sicher, wenn ich tough bin, Sanftheit zu leben ist eine Herausforderung und fühlt sich so gar nicht gewohnt an..... 

Tiefe Sanftheit hat einen ganz tiefen Weitblick und eine tief unerschütterliche Ruhe, Stille, tiefe Sanftheit eröffnet einen Raum in dem Wachstum aus der ureigenen Kraft kommt. 
Tiefe Sanftheit lässt alle Waffen niederlegen und sich so zeigen wie man ist, pure Verletztlichkeit und trotzdem wird gespürt, in dem Raum ist es möglich, das Herz gibt ein klares Ja, das zu leben. 

Denn tiefe Sanftheit wird oft getriggert, wenn es einem gespiegelt wird, wenn gleiches Potenzial aufeinander trifft ohne das es geplant, gewünscht oder darauf vorbereitet war. 

Es kommt einfach, dann wenn das Leben beschliesst, 'jetzt ist es der Moment'.

Ich sitze hier grad unterm weit geöffnetem Dachfenster und ein warmer sanfter Wind kommt rein....tut gut, lol....ja das tut es. 

 Vielleicht hat auch die Collage da in meinem Sichtbereich so ihren Einfluß, lol...die strahlende gelb lila....

 Die Schöpferin innen meldet sich...Fortsetzung?

Ich hab meine Geschichten mal gesammelt und les grad auf Papier...Schmunzel :))




Alles gelesen und sichtlich ergriffen, das hab ich geschrieben???? lol..yep, hab ich.

Fortsetzung....

Die Reisegruppe läuft langsam immer weiter ins Tal, das magere Gras geht über in üppig werdendes Grün, es ist spürbar, dass die Bedingungen hier nicht mehr so rau sind und die Gräser durch den Schutz der Berge sich ganz entfalten, in ihrem zartem und doch kräftigen Grün, dass von hoher Lebenskraft spricht. Jeder läuft für sich und keiner hat den Bedarf der Kommunikation. Auch wenn keine Worte gewechselt werden, sind sie doch irgendwie in einer Verbundenheit, wie und wo die herkommt, ist noch ein Rätsel, vielleicht wird dieses Rätsel auch immer eins bleiben. Nur das Leben weiss es. 

Es gibt diesesmal auch keine Spitze, die Piratin läuft sogar hinter der Forscherin und ganz vorne befindet sich der Fährtenleser  und der gute Freund. Die innere Schöpferin beobachtet alles, sie nimmt wahr, dass die Piratin ihre Führung übergeben hat, es wundert sie, und doch versteht sie tief. Es freut sie sogar sehr, für die innere Piratin. Sie hat wohl so tiefes Vertrauen, dass sie es lassen kann zu führen und einfach vertraut, der Weg wird passen. 
Das die innere Forscherin ganz viel in sich bewegt hat in der letzten Nacht ist ihr sehr bewusst und sie spürt, dieses innere Bewegen wird noch ganz neue Facetten auf ihrem Weg offenbaren. 

Was ist in ihr ? Sie spürt eine Sanftheit, die ihr irgendwie fremd ist und sich doch so gut anfüht, eine Sanftheit die sie selten lebt, als Herrscherin über ein Königreich ist immer irgendwo was zu lösen oder eine wartende Aufgabe, die in ihrem Verantwortungsbereich steht. Unvorhergesehendes, Unerwartetes, dass nach Aktion oder auf Lösungen wartet. 
Sie spürt eine Sehnsucht diese Sanftheit endlich entfalten zu lassen, wenn nicht jetzt wann dann? Sie hat einen so schützenden Raum hier, hier ist der Platz dafür. 
Was hält sie noch zurück?

Sie erwartet keine sofortige Antwort, die Antwort wird kommen, dann wenn die Verstehen sich geformt haben. 

Das Spüren, wie eine Präsenz immer stärker wird, lässt sie aus ihrem Zentriertsein kommen. Sie blickt neben sich und der Schöpfer leistet ihr Gesellschaft. Keiner sagt ein Wort, es ist erstmal ein sich einstimmen aufeinander, angleichen ihres inneren Wesens um dann auf einer stimmigen Basis zu kommunizieren. 
Eine Art und Weise die auch selten gelebt wird und doch so natürlich da ist, dass keiner es wagt diesen Prozess zu stören. 

Forsetzung folgt.....

No comments: