Wednesday, May 17, 2017

Hallo Mittwoch ;)


'The Guest House

This being human is a guest house.
Every morning a new arrival.
A joy, a depression, a meanness,
some momentary awareness comes
as an unexpected visitor.
Welcome and entertain them all!
Even if they are a crowd of sorrows,
who violently sweep your house
empty of its furniture,
still, treat each guest honorably.
He may be clearing you out
for some new delight.
The dark thought, the shame, the malice.
meet them at the door laughing and invite them in.
Be grateful for whatever comes.
because each has been sent
as a guide from beyond.'

— Jellaludin Rumi

'Das Gasthaus

Das menschliche Dasein ist ein Gasthaus.

Jeden Morgen ein neuer Gast.

Freude, Depression und Niedertracht –

auch ein kurzer Moment von Achtsamkeit

kommt als unverhoffter Besucher.

Begrüße und bewirte sie alle!

Selbst wenn es eine Schar von Sorgen ist,

die gewaltsam Dein Haus

seiner Möbel entledigt,

selbst dann behandle jeden Gast ehrenvoll.

Vielleicht bereitet er dich vor

auf ganz neue Freuden.

Dem dunklen Gedanken, der Scham, der Bosheit –

begegne ihnen lachend an der Tür

und lade sie zu Dir ein.

Sei dankbar für jeden, der kommt,

denn alle sind zu Deiner Führung

geschickt worden aus einer anderen Welt.'

- Rumi

Guten Morgen, ich wünsche dir/euch einen wunder-voll-weiten-freien-TAG!

Streck deine Arme aus, schliese die Auge und spüre was es mit dir macht.

Mach es einfach! 

;)

Das 'Geschenk' öffnet sich Schicht um Schicht.

Der Fels gibt seinen Schatz nicht frei, brauch er auch nicht, ich möchte sogar das dieser Fels ihn behält, ich habe meinen eigenen Schatz und aus diesem 'jeder hat seinen Schatz innen drin' kann ein neuer Raum erschaffen werden, mit soviel Würde, Wärme, Liebe, Weite, Lebenfreude, Mut, Zuversicht, Kreativität -  die Atmosphäre dessen, kann nicht erdacht werden, sondern nur gefühlt, gespürt....fühle es....folge dem! 

Lass deine innere TIEFE den WEG FINDEN.

AYE!

Bis heute abend.

Mal sehen ob es Fortsetzung von Piratinnengeschichte gibt.

 https://youtu.be/r9fdtKuX2hw

'The meaning of life is to find your gift.
The purpose of life is to give it away.'

- Pable Picasso

https://compassioner.com/allgemein/der-alpha-softie-2-0-ein-modernes-bild-von-maennlichkeit/

Hallo vom fortgeschrittenem Abend :))

Wie geht es dir?
Wie war dein Tag?

Meiner? Hm....etwas anstrengend im Tagesverlauf, dass sich jedoch gegen Abend entwirrt hat.

Innerlich geht es mir gut, friedvolles Sein, es ist anders.

Ja vieles ist anders in mir.

Der Kurs Love Revolution führt mich tiefer in mein eigenes Sein, als ich dachte, LOL...ja das denken ;)

Und das Geschenk entpackt sich.

Langsam stetig und ich geniesse es einfach nur.

So tief dankbar.

Piratinnengeschichte?

Die innere Piratin, Forscherin und Schöpferin liefen schon eine ganze Zeit nach der Begegnung mit dem Wolf. Jeder immer noch so tief berührt von diesem Geschehen. Doch plötzlich endet ihr Weg an einem Felsen. Die innere Piratin und Schöpferin sind erstaunt, wie kam der so urplötzlich her, sie sahen nichts davon, die Palmen waren zu dicht.
Die einzige wo schmunzelte war die innere Forscherin, sie schaut sich um und findet einen kleinen Felsen zum draufsetzen, das tut sie dann auch und seufzt erstmal, entspannt ihre Beine und blickt um sich.  Die innere Piratin und Schöpferin sind leicht müde und setzen sich an eine Palme um sich auszuruhen. Sie beobachten die innere Forscherin, sie ist ganz in ihrem tiefsten Sein, sie ist tief verbunden mit einer Kraft die sie beide nicht kennen, sie wissen jedoch, wenn die Zeit gekommen ist, wird die innere Forscherin es ihnen mitteilen.

Die innere Forscherin sitzt auf ihrem Stein und schmunzelt vor sich hin, sie ist immer noch von tiefer Freude erfüllt, ehrfürchtiger Stille von diesem wundersamen Begegnen.
Sie dankt leise dem Leben, sie wird die Botschaft hüten, sie wird die Botschaft entfalten lassen, sie wird sie wachsen lassen, sie wird sie formen lassen, sie wird ihr Freiheit geben, den größtmöglichen Raum um irgendwann in den Ausdruck zu kommen.

So, jetzt ist da dieser Felsen vor ihnen....sie schmunzelt, ein schöner Fels, warme Rot-und Gelbtöne, absolut nicht kalt wirkend, auch nicht aalglatt oder rauh eine gute Mischung.
Klettern - steht an.
Sie spürt in sich hinein. Sie ist schon oft den Mast auf dem Schiff hochgeklettert auf ganz verschiedene Art und Weisen, aber einen Felsen? Das hat sie noch nicht gelebt.
Sie schaut zu der inneren Piratin und der Schöpferin. Beide dösen vor sich hin und erholen sich, sehr entspannt und ziemlich gelassen. Die innere Forscherin, weiss sie wird da hochklettern, wie, weiss sie noch nicht, sie spürt nur, sie tut es, einfach so. 
Was könnte als Absicherung dienen? Der Fels hat leichten Baumbewuchs, das könnten Ankerpunkte sein für ein Seil, nur Seile haben sie nicht dabei und auf das Schiff möchte sie nicht wieder zurück, sie sind schon zu weit auf der Insel. Sie blickt in den Palmenwald und grinst verschmitzt.
Sie steht auf und sammelt soviele Lianen wie möglich von den Palmen, verknotet manche, bindet einen um ihre Hüfte und Beine und geht auf den Felsen zu.

Sie schaut hoch, dann ganz hoch und innen kommt: 'schau wieder runter, ein Stück nach dem anderen, fang mit den ersten zwei Meter an, da gibt es einen Baum.' Sie sucht sich den Weg nach oben, ohne Absicherung, zwei Meter kann sie springen, sie möchte auch nicht die anderen zwei aus ihrem Dösen herausholen, das ist jetzt ihre Aufgabe, sie allein zu meistern. Doch diesen Plan hat sie ohne die Piratin gemacht, diese steht auf einmal hinter ihr und meint: 'Was hast du vor? Allein? Liebe Forscherin? Wie möchtest du dich denn absichern?' Die innere Foscherin grinst wissend, sie wusste es nicht, vielleicht wäre ihr auf dem Weg nach oben eine Idee gekommen.
So übergibt sie der inneren Piratin das Bündel mit den Lianen, blickt ihr in die Augen und sie beide wissen: gemeinsam schaffen sie das, egal was da auf sie wartet auf dem Weg hoch.
Sie setzt an, rutscht ab, beginnt nochmal, bekommt Halt und sucht ganz achtsam wach im Moment seiend einen Tritt, einen Halt nach dem anderen, bis sie an dem ersten Baum angekommen ist. Sie weiss nicht wie tief die Wurzel reichen wird, wie stabil sie im Fels verwachsen ist, sie musste jetzt einfach ihrer Intuition vertrauen. Die gab das Okay und sie wickelte ein Teil Liane um den Stamm, dass dann wiederum mit ihrer eigenen Liane um den Körper in einer Schlaufe die lose war und genug Bewegungsraum bot um die Liane nach oben zu ziehen. Die ersten zwei Meter sind geschafft. Sie atmet tief durch, schaut kurz zur Piratin, diese nickt zustimmend und sie klettert weiter. 

Ein Stück um Stück, sie verliert Zeit, Raum und alles was ihr mal im Kopf rumschwirrte, sie vergass die Begegnung mit dem Wolf, den Weg hierher, sie war eins mit ihren Bewegungen und mehr nicht. 

Sie weiss nicht wieviel Zeit vergangen war, als sie auf einmal wahrnimmt, sie hat es bis oben geschafft, einen Vorsprung der einen Weg offenbarte, sie zog sich mit letzter Kraft über die Kuppe und befestigte ihre Liane sofort an einem Stamm der kräftig genug aussah um die innere Piratin und Schöpferin hochzulotsen.

Sie nahm ihren Lianengurt ab und warf ihn hinunter, als erstes kam die Schöpferin hoch, sie wirkte auf einmal richtig lebendig, eine Lebendigkeit die sie selbst noch nicht erlebt hatte und umarmte die innere Schöpferin aus Dankbarkeit für ihren Mut und diese Erfahrung. 
Die innere Piratin schaffte es auch nach oben und sie blickten alle drei von wo sie gekommen waren. Sie sahen das Boot entfernt im Wasser und sie sahen ein Teil der Insel. Intuitiv spürten sie jedoch alle drei, diese Insel ist viel größer als sie wirkte und sie hat viele Plätze die entdeckt werden wollen. 
Da sie jedoch alles sehr erschöpft sind von diesem mutigen Wagen, suchen sie sich erstmal einen Platz um sich auszuruhen.

Forsetzung folgt.





 

No comments: